Corona-Checkliste für Ihr Hygiene- und Infektionsschutzkonzept

29.03.21

Bitte beachten Sie Seit dem 02. November 2020 sind bundesweit verschärfte Maßnahmen in Kraft getreten: Entsprechend §11 und §13 der aktuell gültigen Corona Schutzverordnung des Landes NRW sind Messen, Ausstellungen und Fachveranstaltungen vorerst bis 18. April 2021 untersagt. Weitere Informationen finden Sie hier: Corona in Köln. Unsere Informationen zur Veranstaltungsplanung gelten daher voraussichtlich wieder ab Ende April 2021. Wir bemühen uns, die Informationen für Sie möglichst aktuell zu halten. Wir erheben bei den gemachten ...

[mehr lesen]

29.03.21

Bitte beachten Sie

Seit dem 02. November 2020 sind bundesweit verschärfte Maßnahmen in Kraft getreten: Entsprechend §11 und §13 der aktuell gültigen Corona Schutzverordnung des Landes NRW sind Messen, Ausstellungen und Fachveranstaltungen vorerst bis 18. April 2021 untersagt.
Weitere Informationen finden Sie hier: Corona in Köln.

Unsere Informationen zur Veranstaltungsplanung gelten daher voraussichtlich wieder ab Ende April 2021. Wir bemühen uns, die Informationen für Sie möglichst aktuell zu halten. Wir erheben bei den gemachten Angaben jedoch keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

 


Die Corona-Checkliste beinhaltet vier übergeordnete Themen an denen Sie sich bei der Erstellung Ihres Konzepts orientieren können:

  1. Basisinformationen & Klärung der Verantwortlichkeiten
  2. Regelungen zur Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern zwischen Besuchern
  3. Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung
  4. Einhaltung der Vorgaben zur besonderen Infektionshygiene

 

Die Checkliste Hygiene- und Infektionsschutzkonzept für Veranstalter in NRW steht Ihnen hier zum Download zu Verfügung. Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei grundsätzlich um Mindestanforderungen handelt. Es ist im Einzelfall zu prüfen, ob weitergehende Maßnahmen zum Infektionsschutz notwendig sind.

 

1. Basisinformationen & Klärung der Verantwortlichkeiten

 

  • Ist der Kontext der Veranstaltung klar angegeben?
    • Dauer & geplanter Zeitpunkt der Veranstaltung
    • Kurzbeschreibung
    • Veranstaltung im Freien / in geschlossenen Räumlichkeiten?
  • Ist der verantwortliche Ansprechpartner für das vorgelegte Hygiene- und Infektionsschutzkonzept und seine Einhaltung bei der Veranstaltung benannt?
    • Unser Tipp: Halten Sie die Verantwortlichkeiten mit dem Location-Betreiber vertraglich fest.
  • Sind für folgende Situationen Vorkehrungen getroffen:
    • Für eine mögliche Kontaktpersonennachverfolgung
      • z.B. durch die DSGVO-konforme Aufbewahrung von Besucherdaten und ggf. Sitzplänen gewährleistet werden.
    • Für etwaige Verdachtsfälle unter Veranstaltern & Dienstleistern
  • Werden Besucher über die auf der Veranstaltung geltenden Regeln zur Infektionshygiene informiert?
    • Im Vorfeld durch Informationen per E-Mail, bei der Registrierung, etc.
    • Auf der Veranstaltung durch Informationstafeln zu Hust- und Niesetikette, Handhygiene und Abstandsregeln.
  • Sind diese Informationen für (internationale) Besucher leicht verständlich?
  • Wird die Einhaltung der Regelungen kontrolliert?
    • Sind zum Beispiel Kontrollen durch das Sicherheitspersonal geregelt?
      • Unser Tipp: Stimmen Sie sich hierzu mit dem Location-Betreiber ab und weisen Sie diese Regelung bei Vorlage des Konzepts nach.

 

2. Regelungen zur Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern zwischen Besuchern

 

  • Ist bei der Veranstaltung durchgehend für die Einhaltung des Mindestabstands gesorgt? Zum Beispiel durch:
    • Ampelsysteme,
    • Bodenmarkierungen,
    • einen angepassten Standaufbau.
      • Achtung: Ausnahmen von der Einhaltung eines Mindestabstands von 1,5 Meter dürfen ausschließlich gewährt werden bei
        • Personen des eigenen Hausstands,
        • Personen eines Hausstands mit maximal einer weiteren Person,
        • Begleitungen minderjähriger oder schutzbedürftiger Personen,
        • Bei zwingenden Zusammenkünften zur Berufsausübung,
        • Zwingend notwendige Zusammenkünfte aus betreuungsrelevanten Gründen.
      • Es kann zudem auf die Einhaltung des Mindestabstands verzichtet werden, wenn eine baulich wirksame Abtrennung (z.B. Plexiglas-Scheibe o.ä.) eine Tröpfcheninfektion vollständig verhindert.
    • Belegen Sie Ihre Vorkehrungen hierzu durch folgende Dokumente:
      • Bestuhlungsplan
      • Lageplan Wegführung sowie Sanitär-, Ein- und Auslassbereiche
      • Kapazitätsberechnung (siehe nächster Punkt)
  • Ist die Besucherbegrenzung für die Location korrekt kalkuliert?
    • Unser Tipp: Arbeiten Sie mit dem Location-Betreiber zusammen.
    • Werden Richtwerte für die Besucherbegrenzung eingehalten?
      • Bei Messen max. 1 Person pro 10 qm².
        • Im Fall von Standbetreibern: Habe ich alle Personen, die die Grenze > 1 Person pro 35 qm² überschreiten, einberechnet?
      • Bei Kongressen max. 1 Person pro 10 qm².
        • Unser Tipp: Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern zwischen Besuchern nachweisen (siehe: Dokumente zur Bestuhlung und Wegeführung).
  • Bei einer Teilnehmerzahl von > 1.000 Personen: Die Auslastung der Location darf 30% der Regelauslastung nicht überschreiten.
  • Wird im Rahmen der Veranstaltung ein Vortragsprogramm angeboten und dazu geltende Regelungen Beachtet?
    • Ist der Teilnehmerzugang zu den Vortragsräumen so begrenzt
      und
    • sind die Sitzplätze so markiert,
  • dass ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Besuchern im Vortragsraum zu jeder Zeit gewahrt ist?

  

3. Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung

 

  • Achtung: Es besteht unabhängig von der Einhaltung des Mindestabstands die Verpflichtung, eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen - in geschlossenen Räumen und unter freiem Himmel dort, wo eine zusammenkommende Anzahl Menschen die Einhaltung des Mindestabstands nicht durchgehend zulässt.
    • Ausnahmen von der Pflicht, eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen dürfen nur für die folgenden Situationen gewährt werden:
      • Für Personen aus medizinischen Gründen keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen können;
        • Wurde kommuniziert, ob diese Ausnahme zulässig ist und darüber auf der Veranstaltung ein Attest mitgeführt werden muss?
      • Wenn die Kommunikation mit einem gehörlosen oder schwerhörigen Menschen dies erfordert;
      • Wenn es vorübergehend notwendig ist, (in ausgewiesenen Bereichen) Speisen und Getränken einzunehmen;
      • Wenn dies vorübergehend zur Erfüllung einer Dienstleistung oder ärztlichen Behandlung oder aus anderen dringenden Gründen erforderlich ist.
    • Sind ausreichende und verständliche Informationen über die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung für Besucher auf der Veranstaltung angebracht und entsprechende Kontrollen geregelt?
  • Personen, die nicht zu den oben genannten Ausnahmen zählen und die Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung nicht beachten, sind durch die verantwortliche Person von der Veranstaltung auszuschließen.

 

4. Wie stelle ich sicher, dass die Vorgaben zur besonderen Infektionshygiene eingehalten werden können?

 

  • Ist das Besuchermanagement an die Infektionsschutzvorgaben angepasst?Sind folgende Vorkehrungen getroffen:
    • Kontaktfreies Einlassmanagement und zeitversetzter Einlass;
    • Kontaktfreies Bezahlen;
    • Geeignetes An- und Abreisemanagement bei Veranstaltung mit >500 Teilnehmern;
    • Zentrale Besucherregistrierung unter Berücksichtigung der DSGVO.
  • Sind Informationstafeln über die Regelungen zur Einhaltung des Infektionsschutzes am Eingang angebracht?
  • Ist für eine Vermeidung der Infektionsübertragung gesorgt?
    • Besucher mit Erkältungssymptomen sind von der Veranstaltung auszuschließen.
  • Sind Vorkehrungen zur Infektionshygiene getroffen? Zum Beispiel:
    • Eine ausreichende Anzahl von Gelegenheiten zum Händewaschen und Hände desinfizieren.
    • Eine regelmäßige Desinfektion von Kontaktflächen (Flächen, Türklinken und Handläufen).
    • Regelmäßige Reinigungsintervalle (in Sanitäranlagen und Ausstellungsräumen)
    • Eine ausreichende Belüftung der Räumlichkeiten:
      • Durch regelmäßige kurze Lüftungsintervalle mit Frischluft.
      • Durch innovative Techniken der Luftfilterung, wenn diese erwiesenermaßen ebenso wirksam sind.
    • Unser Tipp: Kontaktieren Sie zu diesen Punkten am besten den Location-Betreiber oder Ihren Service-Dienstleister und weisen Sie Ihre Vorkehrungen durch entsprechende Dokumente nach:
      • Reinigungs-/Desinfektionspläne für die Veranstaltung
      • Ein Lüftungskonzept
  • Wird ein gastronomisches Angebot bei der Veranstaltung angeboten und wurden die dazu geltenden Regelungen zum Infektionsschutz umgesetzt?
    • Ist dafür gesorgt, dass
      • Der Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Personen im gastronomischen Bereich gewahrt ist (siehe oben für geltende Ausnahmen);
      • Speisen am Tisch als Tellergerichte serviert werden;
      • bei Selbstbedienungsbuffets Desinfektionsmittelspender stehen und für eine möglichst gute Abschirmung oder Abdeckung der Speisen („Spuckschutz“ o.ä.) gesorgt ist?

 

Die Checkliste Hygiene- und Infektionsschutzkonzept für Veranstalter in NRW steht Ihnen hier zum Download zu Verfügung.

 

Laden Sie sich hier auch die entsprechende Musterformularvorlage zur Erstellung Ihres Hygiene- und Infektionsschutzkonzepts herunter.

[weniger anzeigen]