Corona-Checkliste für Ihr Hygiene- und Infektionsschutzkonzept

[Gültig seit 17.08.21]

Im Zusammenwirken mit dem fortschreitenden Schutz der Bevölkerung durch Impfungen wurden in der Coronaschutzverordnung vom 17. August 2021 neue Rahmenbedingungen für Nordrhein-Westfalen festgelegt, die eine größtmögliche Normalisierung der sozialen, gesellschaftlichen, kulturellen und wirtschaftlichen Lebensbereiche ermöglichen. Dies betrifft auch den gesamten Tagungs-und Kongressmarkt. Das bisher angewandte Stufensystem wird durch vereinfachte Zugangsbeschränkungen in Abhängigkeit von der aktuellen Inzidenzzahl ersetzt.   ...

[mehr lesen]

[Gültig seit 17.08.21]

Im Zusammenwirken mit dem fortschreitenden Schutz der Bevölkerung durch Impfungen wurden in der Coronaschutzverordnung vom 17. August 2021 neue Rahmenbedingungen für Nordrhein-Westfalen festgelegt, die eine größtmögliche Normalisierung der sozialen, gesellschaftlichen, kulturellen und wirtschaftlichen Lebensbereiche ermöglichen. Dies betrifft auch den gesamten Tagungs-und Kongressmarkt. Das bisher angewandte Stufensystem wird durch vereinfachte Zugangsbeschränkungen in Abhängigkeit von der aktuellen Inzidenzzahl ersetzt.  

Einrichtungen, in denen in Innenräumen Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen ohne feste Sitzplätze durchgeführt werden sollen, müssen der zuständigen Gesundheitsbehörde (Gesundheitsamt) vor der erstmaligen Öffnung ein einrichtungsbezogenes Hygienekonzept vorlegen. Veranstaltungsplanende haben zukünftig keine Pflicht mehr zur Einreichung eines Hygienekonzeptes, allerdings empfehlen wir die Erstellung weiterhin dringend und unterstützen Sie mit unserer Checkliste.

Die Corona-Checkliste beinhaltet vier übergeordnete Themen an denen Sie sich bei der Erstellung Ihres Konzepts orientieren können:

  1. Basisinformationen & Klärung der Verantwortlichkeiten
  2. Regelungen zur Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern zwischen Besuchern
  3. Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung
  4. Einhaltung der Vorgaben zur besonderen Infektionshygiene

 

Die Checkliste Hygiene- und Infektionsschutzkonzept für Veranstalter in NRW steht Ihnen hier zum Download zu Verfügung. 

 

1. Basisinformationen & Klärung der Verantwortlichkeiten

 

  • Ist der Kontext der Veranstaltung klar angegeben?
    • Dauer & geplanter Zeitpunkt der Veranstaltung
    • Kurzbeschreibung
    • Veranstaltung im Freien / in geschlossenen Räumlichkeiten
    • Anvisierte Teilnehmendenzahl
  • Ist ein Hygiene- und Infektionsschutzkonzept für Ihre Veranstaltung notwendig?
    • Bei Veranstaltungen mit mehr als 100 Teilnehmenden ohne festen Sitzplatz hat die Location ein einrichtungsbezogenes Hygienekonzept vorzulegen.
  • Sind für folgende Situationen Vorkehrungen getroffen:
    • Für einen infektionsschutzkonformen Einlass
      • z.B. durch Überprüfung des 3G-Status (Genesen, Getestet, Geimpft) mithilfe der CovPass-App bei einer Inzidenz >35
  • Werden Besucher*innen über die auf der Veranstaltung geltenden Regeln zur Infektionshygiene informiert?
    • Im Vorfeld durch Informationen per E-Mail, bei der Registrierung, etc. (zum Beispiel über die Notwendigkeit, eines der 3G - getestet, geimpft, genesen - nachzuweisen).
    • Auf der Veranstaltung durch Informationstafeln zu Hust- und Niesetikette, Handhygiene und Abstandsregeln.
  • Sind diese Informationen für (internationale) Besucher leicht verständlich?
  • Wird die Einhaltung der Regelungen kontrolliert?
    • Sind zum Beispiel Kontrollen durch das Sicherheitspersonal geregelt?

 

2. Regelungen zur Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern zwischen Besuchern

 

  • Ist bei der Veranstaltung durchgehend für die Möglichkeit zur Einhaltung des Mindestabstands gesorgt? 
    • Ggf. kann es sinnvoll sein, einen Lageplan zu erstellen (Wegführung sowie Sanitär-, Ein- und Auslassbereiche)
  • Wird im Rahmen der Veranstaltung ein Vortragsprogramm angeboten und dazu geltende Regelungen beachtet?
    • Ist der Teilnehmerzugang zu den Vortragsräumen begrenzt
      und
    • sind die Sitzplätze 1,5 Meter voneinander entfernt, sodass ein ausreichender Abstand zwischen Besuchern im Vortragsraum zu jeder Zeit gewahrt ist?

  

3. Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung

 

  • An folgenden Orten ist mindestens eine medizinische Maske (sogenannte OP-Maske) zu tragen (Nachfolgend finden Sie einen gekürzten Auszug aus der Corona Schutzverordnung– dies ist keine vollständige Aufzählung):
    • in Innenräumen, in denen mehrere Personen zusammentreffen
    • in Warteschlangen und Anstellbereichen sowie unmittelbar an Verkaufsständen,
    • bei Sport, Kultur- und sonstigen Veranstaltungen im Freien mit mehr als 2.500 Besucherinnen und Besuchern.
  • Abweichend davon kann auf das Tragen einer Maske u.a. ausnahmsweise verzichtet werden:
    • bei Veranstaltungen und Versammlungen, Tagungen, Messen und Kongressen an festen Sitz- oder Stehplätzen, wenn entweder die Plätze einen Mindestabstand von 1,5 Metern haben oder alle Personen immunisiert oder getestet sind
    • in gastronomischen Einrichtungen an festen Sitz- und Stehplätzen, wenn zwischen den Tischen ein Abstand von 1,5 Metern eingehalten oder eine bauliche Abtrennung angebracht wird,
    • bei der Berufsausübung in Innenräumen, wenn
      • der Mindestabstand von 1,5 Metern sicher eingehalten wird oder
      • ausschließlich immunisierte Beschäftigte zusammentreffen oder
      • an festen Arbeitsplätzen oder in festen Teams ausschließlich immunisierter oder getestete Beschäftigte zusammentreffen
    • Für Personen aus medizinischen Gründen keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen können: Wurde kommuniziert, ob diese Ausnahme zulässig ist und darüber auf der Veranstaltung ein Attest mitgeführt werden muss?
    • Wenn die Kommunikation mit einem gehörlosen oder schwerhörigen Menschen dies erfordert
    • Wenn es vorübergehend notwendig ist, Speisen und Getränken einzunehmen;
    • Wenn dies vorübergehend zur Erfüllung einer Dienstleistung oder ärztlichen Behandlung oder aus anderen dringenden Gründen erforderlich ist.

Sind ausreichende und verständliche Informationen über die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung für Besucher auf der Veranstaltung angebracht und entsprechende Kontrollen geregelt?

Personen, die nicht zu den oben genannten Ausnahmen zählen und die Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung nicht beachten, sind durch die verantwortliche Person von der Veranstaltung auszuschließen.

 

4. Wie stelle ich sicher, dass die Vorgaben zur besonderen Infektionshygiene eingehalten werden können?

 

  • Ist das Besuchermanagement an die Infektionsschutzvorgaben angepasst?Sind folgende Vorkehrungen getroffen:
    • Einlass nur von Teilnehmenden, die z.B. mit dem CovPass eines der 3 G nachweisen können (getestet, genesen, geimpft)
  • Sind Informationstafeln über die Regelungen zur Einhaltung des Infektionsschutzes am Eingang angebracht?
  • Ist für eine Vermeidung der Infektionsübertragung gesorgt?
    • Besucher mit Erkältungssymptomen sind von der Veranstaltung auszuschließen.
  • Sind Vorkehrungen zur Infektionshygiene getroffen? Zum Beispiel:
    • Eine ausreichende Anzahl von Gelegenheiten zum Händewaschen und Hände desinfizieren.
    • Eine regelmäßige Desinfektion von Kontaktflächen (Flächen, Türklinken und Handläufen).
    • Regelmäßige Reinigungsintervalle (in Sanitäranlagen und Ausstellungsräumen)
    • Eine ausreichende Belüftung der Räumlichkeiten:
      • Durch regelmäßige kurze Lüftungsintervalle mit Frischluft.
      • Durch innovative Techniken der Luftfilterung, wenn diese erwiesenermaßen ebenso wirksam sind.
    • Unser Tipp: Kontaktieren Sie zu diesen Punkten am besten den Location-Betreiber oder Ihren Service-Dienstleister und weisen Sie Ihre Vorkehrungen durch entsprechende Dokumente nach:
      • Reinigungs-/Desinfektionspläne für die Veranstaltung
      • Ein Lüftungskonzept
  • Wird ein gastronomisches Angebot bei der Veranstaltung angeboten und wurden die dazu geltenden Regelungen zum Infektionsschutz umgesetzt?
    • Ist für einen angemessenen Infektionsschutz gesorgt, zum Beispiel durch
      • einen Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Personen im gastronomischen Bereich oder
      • durch Desinfektionsmittelspender bei Selbstbedienungsbuffets oder eine möglichst gute Abschirmung oder Abdeckung der Speisen („Spuckschutz“ o.ä.)?

 

Die Checkliste Hygiene- und Infektionsschutzkonzept für Veranstalter in NRW steht Ihnen hier zum Download zu Verfügung.

 

Über die Musterformularvorlage zur Erstellung Ihres Hygiene- und Infektionsschutzkonzepts informieren wir hier.

[weniger anzeigen]