© Brauerei Heller

Green Meetings in Köln planen

Gute Aussichten für mehr Nachhaltigkeit in der Meetingkultur!

Mit Platin ausgezeichnete Eventräume, ein grüner Innenhof, Burger Patties aus Kichererbsen, wassersparende Duschen, ein sich freiwillig „fairpflichtendes“ Hotel, kostenfreie ÖPNV-Tickets zur Messe, 80.000 Bienen, ein Cateringunternehmen, das eine Kooperation mit Wald- und Klimaschützer*innen eingeht, um komplett klimaneutral zu agieren und Messeveranstaltende, die ihre Besucher*innen von einem freiwilligen Klimaschutzbeitrag für ein gemeinsames Projekt überzeugen …

Wir stellen vier beispielhafte Projekte für mehr Nachhaltigkeit in der Kölner Meeting Branche vor, zeigen wie der Kölner ÖPNV auf die Herausforderungen des Klimawandels reagiert, blicken ins Grüne und verraten, wo Planende jede Menge wertvolle Tipps für nachhaltige und sozialverträgliche Events finden können.

Die Kölnerin Dunja Karabaic, Gründerin von ökoRAUSCH, Mit-Initiatorin von „Das gute Leben im Veedel“ und Vorstandsvorsitzende des Verbandes „dasselbe in grün“ spricht mit uns im Interview über kleine und große Schritte zu einem nachhaltigeren Leben.

Nachhaltige Locations in Köln finden!

Lassen Sie sich von unserer Übersicht inspirieren und finden Sie die passende Location für Ihr Green Meeting in Köln.

Das Maritim in Köln. Ein Hotel „fairpflichtet“ sich.

Mit Stil und Verantwortung

Das elegante Maritim Hotel Köln liegt genau zwischen der Kölner Innenstadt und der Rheinuferpromenade am Heumarkt. Bekannter Eyecatcher: Die 100 Meter lange glasüberdachte Hotelhalle. Gäste können aus über 450 Zimmern inklusive zahlreicher Suiten wählen. 22 Bankett- und Konferenzräume bieten Platz für über 3.300 Menschen.

Gute Aussichten nicht nur auf Dom und Rhein, sondern auch auf einen nachhaltigeren Umgang mit Wasser, Energie und Lebensmitteln verspricht das Bekenntnis des Kölner Maritim Hotels zu den German Convention Bureau Leitlinien (www.fairpflichtet.de.)

Hinter dem Namen fairpflichtet verbirgt sich der Nachhaltigkeitskodex der deutschsprachigen Veranstaltungswirtschaft. Der Kodex bietet Unternehmen, die sich für ökologische, soziale und ökonomische Nachhaltigkeit einsetzen möchten, einen perfekten Einstieg.

Das Maritim Hotel Köln hat schon lange ein besonderes Bewusstsein für einen umweltschonenden und verantwortlichen Tourismus entwickelt. So setzt sich das Maritim aktiv dafür ein, dem Nachhaltigkeitskodex der Veranstaltungswirtschaft zur unternehmerischen Verantwortung in den Bereichen Ökonomie, Ökologie und Soziales zu entsprechen. 

Die Palette der Maßnahmen ist bunt, sie reicht vom Einsatz energiesparender LED-Leuchtmittel, über den Einbau von Wasserspareinsätzen in allen Duschanlagen, der (vorwiegenden) Verwendung regionaler und saisonaler Produkte, der Kooperation mit der Deutschen Bahn für umweltfreundlichere Anfahrten bis hin zur Etablierung einer eigenen ProUmwelt-Arbeitsgruppe mit ausgebildeten Nachhaltigkeitsberater*innen als Projektleitung Eine vollständige Liste der Maßnahmen zu mehr Nachhaltigkeit im Maritim, aufgeteilt in die Bereiche: „Energie, Wasser, Abfall“, „Gastronomie“ und „Gäste & MitarbeiterInnen“, finden Sie hier.

Die Kölner Kaiserschote zeigt wie nachhaltiges Catering geht.

Mit gutem Gewissen und einer Prise Glam Factor

80.000 eigene Bienen, ein „Veganer Quadratmeter“ innerhalb des Catering-Buffets und eine Kooperation mit dem Nachhaltigkeits-Startup woodify: Nachhaltiges, verantwortungsbewusstes Catering hat viele Facetten. Der Kölner Caterer Kaiserschote Feinkost Catering engagiert sich schon seit vielen Jahren für die Umsetzung CO₂-neutraler Events.

Das Catering-Unternehmen mit den Schwerpunkten Business- und Event-Catering verfeinert Desserts und Saucen mit Honig aus eigener Produktion, kreiert Burger und Frikadellen mit einer Basis aus Erbsen und Kichererbsen und freut sich, dass vegane Gerichte nicht nur „lecker und gesund“, sondern wegen ihrer günstigen CO₂-Bilanz auch ausgesprochen nachhaltig sind.

Das Unternehmen Kaiserschote vermeidet nicht nur unnötiges Chichi, sondern auch Foodwaste. Es verwendet - wenn möglich - regionale, saisonale und Bioprodukte. Für den übrig gebliebenen CO2-Ausstoß arbeitet die Kaiserschote mit dem Nachhaltigkeits-Startup woodify zusammen. Die Wald- und Klimaschützer*innen gestalten gemeinsam mit Forschenden, Waldbesitzer*innen, Unternehmen und Privatpersonen Klimaschutzprojekte. „

Durch die Kooperation mit dem Nachhaltigkeits-Startup können Unternehmen ihren ökologischen Fußabdruck kompensieren. „Mit Hilfe von woodify sind wir nun sogar klimaneutral“, erläutert der Kölner Caterer sein ökologisches Engagement.

Die Kundinnen und Kundender Kaiserschote sind begeistert, denn immer öfter wird Augenschmaus & Gaumenkitzel im Einklang mit Klima & Umwelt gewünscht.  

Bike, Bahn, Bus & Carsharing: nachhaltig durch Köln

Mit den Bahnen und Bussen der Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) kommt man umweltfreundlich, bequem und schnell durch Köln.

Mit dem Projekt „Zukunftsfahren“, einem Mobilitätsmix aus Bus und Bahn, Fahrrad und Carsharing, reagieren die KVB auf individuelle Ansprüche genauso wie auf die Herausforderungen des Klimawandels, die Luftverschmutzung und verstopfte Straßen. Nachhaltig unterwegs sind die KVB schon seit 2003, als Mitglied der internationalen Charta für nachhaltige Entwicklung der UITP (Internationaler Verband für öffentliches Verkehrswesen).

Nachhaltige Rahmenprogramme

Finden Sie abwechslungsreiche Rahmenprogrammideen für Ihr Green Meeting in Köln!

Ab
80

Best of Mobilé Schattentheater

Köln

© Stadtführung: Bilderblitz, KölnTourismus GmbH
Ab
49

Kugelbahn kreativ

Köln

© schnurstracks Aktiv GmbH
Ab
49

Brückenbau

Köln

© schnurstracks Aktiv GmbH
Ab
59

Seifenkistenrennen

Köln

© Stadtführung: Bilderblitz, KölnTourismus GmbH
Ab
59

Geocaching

Köln

© schnurstracks Aktiv GmbH
Ab
55

Auf geht's- Team Köln

Köln

© Stephanie Biernat, Sehenswert
Ab

Kölner BlackStoriesTour

Köln

© Stephanie Biernat, Sehenswert

Gamescom goes green

Das größte Games-Event der Welt gewinnt auch in punkto Nachhaltigkeit

Die gamescom – als größtes Games-Event der Welt – geht nun auch in Sachen Umwelt- und Klimaschutz voran.

Startpunkt der neuen Nachhaltigkeitsinitiative sind Maßnahmen wie z. B. kostenfreie Tickets für den ÖPNV, die Verwendung grünen Stroms sowie wie die Kooperation mit dem Klimaexperten ClimatePartner mit dem Ziel alle Emissionen des Kern-Events zu 100 Prozent zu kompensieren. In diesem Kontext unterstützen die Veranstaltenden der gamescom, der Verband der deutschen Games-Branche und die Koelnmesse internationale Umweltprojekte („Windenergie in Brasilien“, „Saubere Kochöfen in Nigeria“). Auch Besucher*innen können sich engagieren und die gamescom grüner machen, z. B. mit einem freiwilligen Klimaschutzbeitrag für den weiteren Ausbau des gamescom forest. Mit der Aufforstung eines klimastabilen Mischwalds in der Nähe von Bayreuth möchte der Verband und seiner Community- einen Beitrag zum Arten-, Klima- und Naturschutz leisten. Kompetente Unterstützung erhält der Verband von seinem Projektpartner Treemer, ein Fachmann für Aufforstung und nachhaltige Forstwirtschaft.

Gleichzeitig wird die gamescom auch in anderen Bereichen Verantwortung für den Klimaschutz übernehmen: klimaschädliche Emissionen sollen als Ganzes reduziert und vermieden werden, so dass auf lange Sicht immer weniger kompensiert werden muss. Bei Veranstaltungen dieses Ausmaßes sind die geplanten und umfassenden Konzepte noch die Ausnahme. So soll die Strahlkraft des größten Games-Event der Welt auch genutzt werden, um noch mehr Menschen, Unternehmen, Messe- und Event-Veranstalter*innen für konkrete Klimaschutzkonzepte zu gewinnen.

Sie haben Interesse, aber wissen nicht wo Sie starten sollen? Dann melden Sie sich bei uns!