TagungsBarometer Köln

  • TagungsBarometer Köln 2019 © CCB/EITW 2019
    © CCB/EITW 2019

Die Durchführung einer kontinuierlichen Marktforschung und damit die Gewinnung von relevantem Datenmaterial zur MICE-Branche spielt eine wichtige Rolle für die Durchführung des Destinationsmarketings. Mit der Einführung des „TagungsBarometer Köln“ werden nun seit 2009 dauerhaft valide Daten über den Tagungs- und Kongressmarkt in Köln erhoben. Dieses Projekt wird in Zusammenarbeit mit einem neutralen Partner, dem EITW – Europäisches Institut für TagungsWirtschaft GmbH – durchgeführt. Das EITW ist ebenso für die Deutschlandstudie „Meeting & Event-Barometer“ verantwortlich. Zum elften Mal konnten wir 2020 die Ergebnisse aus dem Tagungs-Barometer Köln präsentieren. Ohne die Unterstützung unserer Branchenpartner wäre dieses nicht möglich. Daher möchten wir uns an dieser Stelle ganz herzlich bei allen bedanken, die kontinuierlich daran teilgenommen und somit dazu beigetragen haben, dass es Zahlenmaterial zum Gesamtmarkt in Köln gibt.

Zusammenfassung der Untersuchung:

Die mehr als 53.000 Veranstaltungen im Jahr 2019 entsprechen einem Zuwachs von 1,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Bei den Teilnehmerzahlen erhöhte sich der Zuwachs auf um 2,2 Prozent auf insgesamt 4,44 Millionen.

Ebenfalls stieg das Angebot der Veranstaltungsstätten leicht um drei auf 194 Locations.

Der Zuwachs bei Veranstaltungen und Teilnehmerzahlen zeigt, dass Köln als Tagungsstandort weiterhin nachhaltig gefragt ist. Bei der Herkunft der Veranstalter verzeichnet die Erhebung eine Zunahme aus den Regionen Süd (+2 Prozentpunkte) und West (+4 Prozentpunkte) sowie einen Zuwachs aus dem Ausland (+2 Prozentpunkte).
Eine Veränderung im Vergleich zum Vorjahr gab es bei den wichtigsten Quellmärkten im Tagungs- und Kongressbereich für Köln: Platz eins und zwei sind mit Großbritannien und USA gleichbleibend. Die Niederlande steigen auf den dritten Platz auf und verdrängen Österreich auf Platz vier.
Im Hinblick auf die Branchen der Veranstalter zeigt sich Konstanz zum Vorjahr: Banken und Versicherungen liegen erneut vorn, gefolgt von Medizin- und Pharma-Unternehmen. Dahinter rangieren die Kommunikationsunternehmen.

Die ausführliche Analyse und Darstellung der Ergebnisse ist den Teilnehmern dieser Marktforschung vorbehalten. Eine Teilnahme an diesem Projekt ist jederzeit möglich und gewünscht!

Login für Teilnehmerbetriebe. 

Möchten auch Sie uns bei dem Projekt unterstützen? Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme.

Kontakt:
Filiz Ük
Tel.: +49 (0) 221. 34643-218
E-Mail: filiz.uek@koelntourismus.de