Eröffnung des größten Holiday Inn Express Europas in Köln

  • Holiday Inn Express Außenansicht © HIEX
    © HIEX
17.10.2017

In Köln wurde vor einigen Tagen das Holiday Inn Express Cologne–City Centre durch die Foremost Unternehmensgruppe aus Berlin eröffnet. Gäste übernachten in einem neuen Zimmertypus. „Das Designkonzept ist auf die Bedürfnisse des Smart Travellers ausgerichtet“, sagt Hubert van de Loo, Geschäftsführer des Betreibers Foremost Hospitality. „Die neue Zimmergeneration überzeugt durch ansprechendes Design und eine moderne, hochwertige Ausstattung.“ Geschäftsreisenden und Touristen werden größere Betten, eine bessere Raumaufteilung, eine praktische Arbeitsecke inklusive ergonomischem Multifunktions-stuhl sowie ein 43-Zoll-Smart-TV-Fernseher geboten. Der Empfangsbereich mit Bar, das Businesscenter und der mit modernster Technik ausgestattete Konferenzraum wurden neu gestaltet.

Das ehemalige Hochhaus der Gothaer Versicherung am Standort Perlengraben 2 stand bereits zehn Jahre leer und die Umgestaltung zu einem Hotel ist für die Projektentwickler der GBI AG ein besonderer Erfolg. Bereits Vorbesitzer hatten zwei Planungen für eine Hotelnutzung, die aber beide scheiterten. „Ein wichtiger Beitrag für die Umsetzung des Hotelprojekts war der Entwurf für die Fassadengestaltung vom Berliner Architekten Prof. Gernot Nalbach. „Da das markante Gebäude als ein Wahrzeichen der Stadt gilt, war uns klar, dass die Anforderungen – vor allem durch den Gestaltungsbeirat der Stadt Köln – sehr hoch sein würden“, so Prof. Nalbach: Gestaltungsziel des Architekten war es, dem Hochhaus – statt der ursprünglich horizontalen und grauen – eine vertikale und helle Struktur zu geben. Prof. Nalbach: „So fügt es sich besser in die umgebende Wohnbebauung ein.“ „Unsere Beharrlichkeit hat sich gelohnt“, so GBI AG-Vorstandssprecher Nittka: „Denn direkt an der Altstadt, nur rund einen Kilometer und damit fußläufig zum Dom entfernt, ein so großes Hotel mit einmaliger Sichtbarkeit zu schaffen, wird künftig in Köln wohl nur schwerlich zu wiederholen sein.“