Deutsches Sport & Olympia Museum in Köln vertraut auf BROICH Catering

  • Broich Catering Logo © Broich Premium Catering GmbH
    © Broich Premium Catering GmbH
13.01.2017

Erstklassige Genussmomente zu jeder Tageszeit

 

Die Geschmackssinne in der Mittagspause mit einem wohlschmeckenden Menü verwöhnen, dabei mit den Kollegen oder Freunden einige wichtige Themen erörtern oder sich über Privates austauschen und bestenfalls den Job einmal Job sein lassen. Ausgewogen, gesund, absolut hochwertig und stets frisch: So lassen sich die Speisen, die das Catering-Team von BROICH in Köln zubereiten wird, am besten beschreiben. Täglich wechselnde, Menüs auf höchstem Niveau stehen hier auf dem Speiseplan.

 

Und das ist noch lange nicht alles: Für einen richtig guten Start in den Tag wartet das Team von BROICH vor Ort mit einem vielseitigen Angebot an Snacks auf. Neben dem abwechslungsreichen Lunch erwarten Sie auch süße Kleinigkeiten am Nachmittag. Hierbei setzt BROICH unter anderem auf heiße Kaffeespezialitäten, leckeren Kuchen und andere süße Leckereien.

 

Viel Raum für vielfältige Arrangements

 

Da auch in einem Museum hin und wieder getagt wird und es auch hier besondere Festivitäten gibt für die ein erstklassiger Caterer unerlässlich ist, kann BROICH in Kooperation mit der Deutschen Kultur & Sport Marketing GmbH diverse Locations vor Ort nutzen. So gibt es neben der vorhandenen Fläche des Restaurants eine Eventfläche, die für besondere Ereignisse verwendet werden kann und zu der ein 475 Quadratmeter großer Konferenzraum gehört. Zusammen mit der Räumlichkeit des Restaurants stehen dann insgesamt 1.200 Quadratmeter für Feierlichkeiten zur Verfügung. Hinzu kommt ein großer Außenbereich von rund 2.000 Quadratmetern, der sich insbesondere im Sommer für spezielle Anlässe ausgezeichnet eignet.

 

Ein geschichtsträchtiger Arbeitsplatz – Deutsches Sport & Olympia Museum

 

Im Jahre 1996 konnte mit der Unterstützung der Stadt Köln, des Landes Nordrhein-Westfalen und der Bundesregierung der Bau des Museums begonnen werden. Nachdem im Jahre 1972 der erste Versuch scheiterte, ein nationales Sportmuseum zu errichten, wurde nun eine denkmalgeschützte, ehemalige Zoll- und Lagerhalle erworben und für diesen Nutzungszweck umgebaut. Die alte Halle befindet sich in einmaliger Lage im innerstädtischen Kölner Rheinauhafen.

 

Am 26. November 1999 öffnete das Deutsche Sport und Olympia Museum schließlich seine Tore. 3.000 Jahre Sportgeschichte können hier in der ständig aktualisierten Dauerausstellung betrachtet und erlebt werden. Ob antike Athletik, die Olympischen Spiele in Berlin im Jahre 1936 oder Themen rund um die deutsche Sportart Nummer 1, Fußball: Hier ist für jeden Geschmack etwas dabei.