Universität zu Köln gewinnt Bewerbung um die Austragung der EEA-ESEM 2018

  • Uni Köln © Universität zu Köln
    © Universität zu Köln
13.09.2016

Der gemeinsame Kongress der European Economic Association und der Econometric Society wird vom 27. bis zum 31. August 2018 an der Universität zu Köln stattfinden. Es ist die größte und inhaltlich breiteste wirtschaftswissenschaftliche Konferenz auf europäischer Ebene, bei der sich Wissenschaftler/innen über den aktuellen Forschungsstand in allen Bereichen der Ökonomik und der Ökonometrie austauschen. Es werden 1.500 bis 2.000 Teilnehmer/innen erwarten – darunter weltweit führende Ökonomen/innen.

 

Unter der Federführung von Professor Felix Bierbrauer hat sich die Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät der Universität zu Köln erfolgreich um die Austragung dieser Veranstaltungen in Köln beworben. Beim Bewerbungsprozess wurde die Fakultät durch das Cologne Convention Bureau unterstützt.

 

„Wir freuen uns außerordentlich, dass es gelungen ist, diese renommierte Fachtagung nach Köln zu holen“, sagt Bierbrauer. „Ökonomen aus allen Bereichen des Fachs werden hier zusammenkommen, um sich über ihre jüngsten Forschungsergebnisse auszutauschen. Die Tagung gibt uns die Gelegenheit, Köln als exzellenten Wissenschaftsstandort zu präsentieren.“