Zum Jubiläum: Rosskur an der Rennbahn

  • Arena Weidenpesch © Arena Weidenpesch GmbH
    © Arena Weidenpesch GmbH
29.08.2017

Pünktlich zum 120. Geburtstag der Galopprennbahn wird aus der Rennbahn-Gastronomie der Gastronomie-Park der Arena Weidenpesch. Der neue Betreiber, die Arena Weidenpesch GmbH, gönnte den Restaurants, dem Biergarten und der Bar eine liebevolle Rosskur: Umbau, Renovierung und Neuausstattung, dazu ein neues gastronomisches Konzept.

Als der Bau des Weidenpescher Parks mit der Pferderennbahn 1897 begonnen wurde, war das nicht nur eine umwälzende Neuerung für den Stadtteil Weidenpesch. Aufgrund des prestigeträchtigen Pferdesports erreichte die Anlage eine Strahlkraft über ganz Köln mit einer weltweiten Außenwirkung. Nun, genau 120 Jahre später, ist die Galopprennbahn Weidenpesch eine der ganz wenigen in Deutschland, die nach wie vor ein steigendes Publikumsinteresse zu verzeichnen haben und in Europa weithin bekannt ist. Kulinarischer Mittelpunkt ist seit Jahrzehnten die vor allem bei Kölnern beliebte Rennbahn Gastronomie. Für diese zeichnet seit Frühjahr 2017 Q1 Catering verantwortlich. Der beliebte Treffpunkt für Sportbegeisterte, Sommerfrischler und Familien wurde anlässlich des Rennbahn-Jubiläums nun gehörig aufgewertet.

„Neben den sportlichen Attraktionen begeistert die Besucher der Weidenpescher Galopprennbahn vor allem die einzigartige Atmosphäre des Geländes, die ja vor allem auch durch die gastronomischen Einrichtungen geprägt wird“, so Geschäftsführer Otto Becker. „Das bekannte Erscheinungsbild der Restaurants und die kulinarische Qualität ist den Kölnern heilig, weswegen wir bei der Erneuerung allergrößte Behutsamkeit an den Tag gelegt haben.“

Ausdruck dessen ist beispielsweise der bewusste Rückgriff auf die Historie des zuletzt als „Gasthaus Rennbahn“ bekannten Restaurants, das nun den neuen alten Namen „Tattersall“ trägt.

So hieß das Haus einst, als man damit den allgemeinen Treffpunkt der Pferdeeigner, Pferdezüchter, Pferdehändler, Trainer, Jockeys und der am Pferdesport Interessierten bezeichnete. Hier übergab man seine Pferde zur Aufbewahrung, traf die Trainer und Stallbesitzer, handelte Verträge aus und besiegelte diese mit einem kühlen Nass. Noch heute zeugen zahlreiche Fotos, Bilder und weiterer Objekte von den alten Zeiten und demonstrieren die enge Verbindung zum Rennsport.

Das neue Gesamtkonzept des „Tattersall“ der Arena Weidenpesch legt besonderen Wert auf ein behagliches Ambiente, indem zwar alles erneuert, aber insgesamt nur bedächtig verändert worden ist. So wurde im Rahmen der Komplettrenovierung das Mobiliar und die Küchentechnik ausgetauscht und eine neue Beleuchtung installiert. Auch der idyllische Biergarten unter alten Linden wurde erneuert und ist jetzt zudem teilweise überdacht. An Speisen bietet die ebenfalls neu entworfene Karte regionale und saisonale Spezialitäten von Fisch und Fleisch sowie Vegetarisches und Veganes, hergestellt aus frischen und hochwertigen Produkten.


Nur wenige Meter entfernt, schräg gegenüber des „Tattersall“ und direkt an der Rennbahn gelegen, befindet sich das Buffet-Restaurant „Hippodrom“, das ebenfalls runderneuert wurde. Völlig saniert und neu möbliert – vom Eingangsbereich über die Nasszellen bis hin zu den technischen Anlagen und dem eigentlichen Restaurant – bieten die Terrasse und der Innenraum bei Renntagen einen attraktiven Rahmen. Aber auch außerhalb der Renntage ist das „Hippodrom“ dank des neuen Speisekonzepts, das Front- und Live-Cooking Elemente integriert, einen Besuch wert. Für einen Festpreis können Gäste sich nach Herzenslust an den Vor-, Haupt- und Nachspeisen der Themenbuffets bedienen.

Auch die „Europabar“ direkt am Führring erstrahlt mit der Übernahme durch des neuen Betreibers in neuem Glanz: Die kleine Rennlounge wurde im Gastraum renoviert und sanitären Anlagen versehen, direkt vor der Tür empfängt nun der neue Biergarten seine Gäste. Die „Europabar“ ist außerdem prädestiniert für kleine Events bis 100 Personen – ein Angebot, das besonders Firmenkunden begeistert, aber natürlich ebenso für private Veranstaltungen attraktiv ist.

Überhaupt sind die revitalisierten Räumlichkeiten des Gastronomie-Parks der Arena Weidenpesch für große und kleine Veranstaltungen ideal, auch dank modernster Veranstaltungstechnik. Neben der „Europabar“ ist ebenso das Gasthaus „Tattersall“ für Feste wie etwa Hochzeiten oder Betriebsfeiern, Tagungen oder Modenschauen, Produktpräsentationen oder Netzwerk-Abende geeignet. Im Innenraum ist Platz für 50 bis 200 Personen, der Biergarten fasst rund 1.000 Gäste. Im „Hippodrom“ hingegen finden mehr als 200 Personen Raum für Events aller Art, bei entsprechender Witterung stehen bis zu 500 zusätzliche Plätze auf der beheizten Terrasse zur Verfügung. Und wer es ausgefallen mag, kann beispielsweise zur Weihnachtszeit die 100 Quadratmeter große und individuell gestaltbare Almhütte buchen, die 60 Sitz- und rund 40 Stehplätze an der langen Holzbar bereithält. Insgesamt bietet die Arena Weidenpesch die Möglichkeit, Veranstaltungen für Gruppen von 50 bis 5.000 Personen durchzuführen, an Renntagen sogar für bis zu 15.000.

„Wir offerieren unseren Gästen und Kunden ein breites, qualitativ hochwertiges Angebot, wollen aber auch eigene Veranstaltungen kreieren“, erläutert Otto Becker, der seit 30 Jahren als Eventgastronom tätig ist. So wird es in diesem Jahr ein eigenes Weihnachtsdorf geben, für 2018 sind beispielsweise ein mehrtägiger Winzertreff oder ein Klassik-Frühschoppen geplant. „Und während der Kölner Renntage haben wir beispielsweise zusätzliche Food Trucks mit unterschiedlichen Speisenangeboten auf dem Gelände.“

Neben asiatischer oder italienischer Küche stehen dann auch ein Grill Spezial sowie natürlich klassische Imbissangebote zur Wahl. Ein echtes lukullisches Highlight ist der Food Truck von Sterne- und TV-Koch Mario Kotaska, dessen „bratwerk“ Premium-Fast-Food rings um Wurst und Burger feilbietet. „Wir sind überzeugt, dass wir den gastronomischen Standort Rennbahn erfolgreich weiterentwickeln werden und als Eventlocation dauerhaft etablieren zu können.“

Dafür wurden bisher rund 750.000 Euro in die liebevolle Modernisierung des Gastronomie-Parks investiert, die bei laufendem Betrieb innerhalb von drei Monaten umgesetzt wurde. Unter anderem 550 Stühle und 200 Tische wurden aufgebaut, mehr als 750 LED-Birnen eingeschraubt sowie beeindruckende 550 Meter Kabel verlegt. Zudem konnten dank der Aufwendungen neue Arbeitsstellen geschaffen werden, vor allem, um eine hohe Servicequalität in den Restaurants und Bars der Arena Weidenpesch zu sichern.

Arena Weidenpesch © Arena Weidenpesch GmbH
Arena Weidenpesch © Arena Weidenpesch GmbH
Arena Weidenpesch © Arena Weidenpesch GmbH