Veranstaltungsplanung in Zeiten von Corona

Bitte beachten Sie Ab dem 02. November sind bundesweit verschärfte Maßnahmen in Kraft getreten: Entsprechend §11 und §13 der aktuell gültigen Corona Schutzverordnung des Landes NRW sind Messen, Ausstellungen und Fachveranstaltungen vorerst bis zum 30.12. untersagt. Weitere Informationen finden Sie hier: Corona in Köln. Unsere Informationen zur Veranstaltungsplanung gelten daher voraussichtlich wieder ab dem 01. Dezember. Wir bemühen uns, die Informationen für Sie möglichst aktuell zu halten. Wir erheben bei den gemachten Angaben jedoch ...

[mehr lesen]

Bitte beachten Sie

Ab dem 02. November sind bundesweit verschärfte Maßnahmen in Kraft getreten: Entsprechend §11 und §13 der aktuell gültigen Corona Schutzverordnung des Landes NRW sind Messen, Ausstellungen und Fachveranstaltungen vorerst bis zum 30.12. untersagt.
Weitere Informationen finden Sie hier: Corona in Köln.

Unsere Informationen zur Veranstaltungsplanung gelten daher voraussichtlich wieder ab dem 01. Dezember. Wir bemühen uns, die Informationen für Sie möglichst aktuell zu halten. Wir erheben bei den gemachten Angaben jedoch keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

03.11.2020

 


Sie wollen Ihre Veranstaltung in Köln durchführen, sind sich jedoch unsicher, wie dies in Zeiten von Corona abläuft? Uns ist bewusst, dass die aktuelle Lage bzgl. des Coronavirus (COVID-19) für Sie viele Unklarheiten im Zuge der Veranstaltungsplanung birgt. In dieser Situation möchten wir Sie bestmöglich unterstützen.

Deutschlandweit sind Großveranstaltungen bis mindestens Ende Dezember 2020 verboten. Über alle Regelungen bezüglich der Durchführung von Veranstaltungen, die nicht zu diesen Großveranstaltungen zählen, entscheiden die Bundesländer in eigener Verantwortung. Für Veranstaltungen in Köln gelten daher die Bestimmungen des Landes Nordrhein-Westfalen (NRW).

Seit dem 30. Mai 2020 ist in NRW die Durchführung von Fachmessen und Fachkongressen sowie Veranstaltungen und Festveranstaltungen wieder erlaubt. Für jede Veranstaltung müssen geeignete Vorkehrungen getroffen werden, um das Infektionsrisiko so gering wie möglich zu halten. So bedarf es für Fachveranstaltungen grundsätzlich eines besonderen Hygiene- und Infektionsschutzkonzepts. Bei der Erstellung unterstützen wir Sie mit einem Überblick über die darin zu enthaltenden Mindestangaben in unserer Corona-Checkliste, die wir Ihnen zum Download zur Verfügung stellen. Zudem finden Sie eine Musterformularvorlage für das Hygiene- und Infektionsschutzkonzept nach § 2 b der CoronaSchVO. Ein Best-Practice-Beispiel, wie Sie Ihre Veranstaltung in Zeiten von Corona in Köln sicher planen und durchführen können, sehen Sie in unserem Video.

Die nachfolgenden Informationen dienen als Unterstützungsgrundlage für Ihre Veranstaltungsplanung. Wir empfehlen Ihnen als Veranstaltungsplaner grundsätzlich, sich zusätzlich zu den Informationen auf unserer Seite frühestmöglich zu den aktuellen Regelungen mit der zuständigen Gesundheitsbehörde in Verbindung zu setzen.

Für die Stadt Köln wenden Sie sich dazu bitte an:

Gesundheitsamt Stadt Köln
Neumarkt 15-21
50667 Köln
Tel. Zentr.: 0221/221-33500
E-Mail: gesundheitsamt@stadt-koeln.de

 

Sicher & corona-konform tagen in den Tagungshotels unserer Partner
Sicher & corona-konform tagen in den Veranstaltungszentren unserer Partner
Sicher & corona-konform tagen in den Eventlocations unserer Partner

[weniger anzeigen]

FAQs - Häufig gestellte Fragen

Kann die geplante Veranstaltung in Köln trotz Corona stattfinden?

Bitte beachten Sie

Verschärfte Maßnahmen treten ab dem 02. November in Kraft. Informationen finden Sie hier: Corona in Köln. Nachfolgende Informationen gelten voraussichtlich wieder ab dem 01. Dezember:

Die aktuelle Lage bzgl. des Coronavirus bedeutet viele Unklarheiten im Zuge der Veranstaltungsplanung. Seit dem 30. Mai 2020 ist in NRW die Durchführung von Fachmessen und Fachkongressen sowie Veranstaltungen und Festveranstaltungen wieder erlaubt. Für jede Veranstaltung müssen geeignete Vorkehrungen getroffen werden, um das Infektionsrisiko so gering wie möglich zu halten. Das Cologne Convention Bureau bündelt auf einer eigenen Landingpage alle relevanten Informationen. 

Warum muss für eine Veranstaltung in Köln ein Hygiene- und Infektionsschutzkonzept erstellt werden?

Für jede Veranstaltung müssen geeignete Vorkehrungen getroffen werden, um das Infektionsrisiko so gering wie möglich zu halten. So bedarf es mitunter eines besonderen Hygiene- und Infektionsschutzkonzepts. Mit einer Checkliste zu den darin enthaltenden Mindestangaben unterstützt das Cologne Convention Bureau Veranstaltungsplaner in Köln dabei, ein geeignetes Konzept zu erstellen.

Welche Informationen müssen im Hygiene- und Infektionsschutzkonzept für Ihre Veranstaltung enthalten sein?

In einem Hygiene- und Infektionsschutzkonzept für Veranstaltungen in Köln müssen verschiedene Aspekte berücksichtigt werden. Bei der Erstellung eines Konzepts kann man sich dabei an vier übergeordnete Themen orientieren: Klärung der Verantwortlichkeiten, Regelungen zur Einhaltung des Mindestabstands, Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung und Einhaltung der Vorgaben zur besonderen Infektionshygiene.

Benötigt man eine Genehmigung für Veranstaltungen in Köln?

Fällt Ihre Veranstaltung in die Rubrik „Fachmessen" oder „Fachkongresse", muss ein Hygiene- und Infektionsschutzkonzept vor Durchführung der Veranstaltung der zuständigen Gesundheitsbehörde in Köln zur Information vorgelegt werden. (CoronaSchVO  §11).

Gilt die Maskenpflicht und Abstandsregelungen auch bei Kongressen?

Die Durchführung von Kongressen in Nordrhein-Westfalen erfordert ein besonderes Hygiene- und Infektionsschutzkonzept nach §2b der CoronaSchVO. Dies muss u.a. auch Regelungen zur Maskenpflicht und zum Mindestabstand enthalten. So gilt bei Kongressen beispielsweise außer am Sitzplatz auch eine Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung.

Müssen die Kontaktdaten von Teilnehmern erfasst werden?

Bei Kongressen müssen die Kontaktdaten der Teilnehmer im Rahmen einer zentralen Teilnehmerregistrierung erfasst werden, um ggfls. eine Kontaktpersonennachverfolgung durchführen zu können (CoronaSchVO §2a). Die Erfassung muss im Hygiene- und Infektionsschutzkonzept geregelt sein.

Dürfen auch Veranstaltungen ohne feste Bestuhlung durchgeführt werden?

Sofern Veranstaltungen ohne eine feste Bestuhlung durchgeführt werden, muss der geltende Mindestabstand von 1,5 Metern gewährleistet werden. Bei Kongressen ohne relevanten Ausstellungsanteil muss in einem Konzept dargelegt werden, wie der Abstand zwischen den Teilnehmern eingehalten werden kann. 

Wie achte ich auf die Einhaltung der Infektionshygiene beim Besuchermanagement?

Die Infektionshygiene beim Besuchermanagement kann z.B. durch folgende Maßnahmen eingehalten werden: Kontaktfreies Einlassmanagement, kontaktfreies Bezahlen, zeitversetzter Einlass und eine zentrale Besucherregistrierung.

Wie kann ich trotz aller Regelungen Gastronomie anbieten?

Gastronomie-Angebote unterliegen wie Restaurantbetriebe den Regelungen in §14 der CoronaSchVO. Auch beim gastronomischen Angebot in Ihrer Location bedeutet das: Der Abstand von 1,5 Metern muss zwischen Personen im gastronomischen Bereich gewahrt werden, Speisen dürfen am Tisch als Tellergerichte serviert werden und bei Selbstbedienungsbuffets muss für die Bereitstellung von Desinfektionsmittelspendern gesorgt werden.

Kann man im Rahmen der Veranstaltung auch ein Vortragsprogramm anbieten?

Ein Vortragsprogramm kann angeboten werden, wenn die Teilnehmerzahl durch Zugangsbeschränkung zu den Vortragsräumen begrenzt wird und
Sitzplätze so markiert werden, dass der Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Besuchern im Vortragsraum zu jeder Zeit gewahrt ist.

Wie läuft die Genehmigung eines Konzepts durch die Gesundheitsbehörde ab?

Die Gesundheitsbehörde prüft das Konzept im Vorhinein der Veranstaltung und behält sich vor, Änderungen im Hygiene- und Infektionsschutzkonzept vorzunehmen oder darüber hinaus weitere Hygiene- und Schutzmaßnahmen anzuordnen.